Schon die Gerichtsverhandlung war eine Farce.

Aycan war 17 Jahre alt als sie von einem Gericht in der türkischen Stadt Ismir zu einer zweijährigen Haftstrafe verurteilt wurde. Der Vorwurf? Aycan soll Sex mit zwei Männern gehabt haben. Die gesamte Verhandlung dauerte gerade mal 5 Minuten und ehe Aycan sich noch hätte äußern können war sie schon verurteilt. Am nächsten Morgen brachte man sie in ein Frauengefängnis in der Provinz Anatolien.

Schon die Fahrt dorthin war eine Tortour. Der Gefangenentransporter war ein VW-T1-Transporter, völlig verkommen und in einem Zustand bei dem man glauben müsse das er die Fahrt wohl kaum noch überstehen wird. Rechts und links gab es je eine Sitzbank und am Dachrahmen dieses Busses war eine massive Stange angeschweißt welche bis ca. einen Meter über den Boden reichte und an die Aycan nun zusammen mit drei weiteren Frauen gefesselt wurde. Mit Hilfe von Fußketten wurden außerdem alle vier Frauen zusammengekettet. Nicht nur die Fahrt war die reinste Höllenqual, der Transporter hatte weder Fenster noch Klimaanlage für den Laderaum und den vier Frauen wurde unterwegs nur einmal eine Pause gegönnt in der sie unter Aufsicht von mit Maschinenpistolen bewaffneten Männern sogar in den Büschen verschwinden und ihre Notdurft verrichten und eine Schluck Wasser trinken durften.

Dennoch sollte es nichts im Gegensatz zu dem werden was sie am nächsten Tag, den ersten in diesem Frauengefängnis, zu erwarten hatte.

Alle vier mussten sich zunächst in der Bekleidungskammer ihre Gefangenenuniformen abholen.

Hier mussten sie sich völlig nackt ausziehen um sich dann von einem Mann mittleren Alters ihre Kleidung geben lassen.

Aycan ist gläubige Muslima, und diese muss nun völlig nackt vor einem Mann stehen der weder ihr Vater noch ihr Ehemann ist. Eine seltsame Form von islamischer Moral, oder zählt die in türkischen Frauengefängnissen nichts? Auch ihr zögern wurde sofort geahndet, ein etwa 5 cm breiter Nietengürtel traf sie über beide Schultern und hinterließ dort einen breiten, blutenden Striemen. Von diesem Augenblick an war ihr klar das sie entweder jede Moral vergessen müsse oder das hier nicht überleben wird. Eine andere Wahl ließ man den Frauen hier nicht, gehorchen oder sterben.

Und dieses Gefängnis sollte wirklich einiges zu bieten haben.

Nicht nur das die Frauen hier zur allgemeinen sexuellen Belustigung und als Lustpuppen für die Wärter, Männlich wie Weiblich, zu dienen hatten, sie wurden auch als Nutten an Zahlungskräftige Männer vermietet.

Und das offenbar mit Wissen der türkischen Regierung.

Nach ihrer “Strafverbüßung” verließ Aycan im Jahre 2009 die Türkei und traf in der Schweiz auf eine Frauenrechtsgruppe die ihr half die Türkei wegen eines besondert schweren Verstoßes gegen die Genfer Konvention für Menschenrechte zu verklagen.

Ihr Gesundheitszustand und ihre Narben wurden von einer renommierten Züricher Frauenklinik dokumentiert.

Dieser Beitrag ist keine Erfindung sondern entspricht der Wahrheit.

Die Türkei will Mitglied der Europäischen Union werden?

Zum einen ist die Türkei eher auf dem Weg zu einem Islamischen Gottesstaat und zum anderen gelten Menschenrechte in der Türkei, zumindest so lange es sich um die Rechte der Frauen handelt, wohl eher einen Dreck.

Aber auch in Ländern wie Schweiz, Österreich, Deutschland, den Niederlanden, Frankreich und Groß Britannien kann man immer wieder beobachten dass türkischstämmige Männer Frauen eher als Fickfleisch denn als Menschen ansehen.

Dass, was sich da als gläubige muslimische Männer bezeichnet hat nie in ihrem Leben den Koran in der Hand gehabt, schon gar nicht gelesen oder verstanden.

Was soll man aber auch von einem Volk halten das es selbst in der vierten Generation noch nicht geschafft hat die Sprache des Landes zu erlernen in dem sie geboren wurden.

Wen wundert´s? Liegt doch das Bildungsniveau der Türkei sogar noch hinter Dritteweltstaaten wie Sierra Leone, Namibia oder Nordkorea.

Noch schlimmer ist aber dass das Verhalten der Türkei, vor allem aber von türkischen und türkischstämmigen Männern, von Europäischen Linksradikalen Multikuliparteien wie Bündnis90/Die Grünen unterstützt wird.

 

Zufall, Dummheit oder Absicht?

Immerhin haben sich die deutschen Grünen ja schon in den späten neunziger Jahren offen zum Kommunismus bekannt. Auch hier also ein “weg von der Demokratie, hin zur Diktatur” und das in einem Land das den Kommunismus aber auch den Rechtsnationalismus noch aus seiner jüngsten Vergangenheit kennt?

Warum ich das hier schreibe?

„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

– Recep Tayyip Erdogan, Ministerpräsident der Türkei bei einer Rede vor in Deutschland lebenden Türken am 24. Mai 2014 in Köln/Rhein.

Das türkische Volk wünscht sich eine Mitgliedschaft in der EU, aber

Es steht außer Frage dass Erdogan bei den nächsten Wahlen in der Türkei Staatspräsident wird, es fragt sich nur ob mit einfacher oder einer Zweidrittelmehrheit.

Im Falle einer Zweidrittelmehrheit wird die Türkei noch in diesem Jahr ein Islamischer Gottesstaat nach iranischem Vorbild.

Nun ergeben sich daraus aber gewaltige Probleme für das türkische Volk.

Zum einen

Die türkische Regierung behauptet gern dass 91 % aller Türken Moslems sind, vergisst dabei aber dass es sich bei der Türkei um einen Vielvölkerstaat handelt.

Mehr als die Hälfte der Türken von Heute hat seinen Ursprung in Nichtislamischen Staaten wie Griechenland oder Russland.

Zum zweiten

Die EU-Statuten verbieten schlicht die Aufnahme von Diktaturen, egal welcher Motivation. Sollte also die Türkei islamischer Gottesstaat werden hat sich das Thema EU für lange Zeit, wohl einige Jahrzehnte, erledigt.

Ein drittes Problem trifft dabei Deutschland, und zwar direkt.

In Deutschland leben ca. 4 Millionen Türken oder Deutsche türkischer Abstammung die weitgehend eine Parallelgesellschaft bilden. Wenn die Türkei islamischer Gottesstaat wird gilt die Scharia auch für diese Personengruppe. Ob sich eventuell Sittenwächter dazu hinreisen lassen die Scharia für alle in Deutschland lebenden Muslimen für gültig zu erachten?

Nicht vergessen

Nicht jeder in Deutschland lebende Muslime ist Türke und nicht jeder Türke ist Muslime

Weiter